Kauf- und Reisebedingungen

1    ALLGEMEINES
1.0.1    Wir vermitteln Produkte von Fluggesellschaften und anderen Anbietern wie Hotelagenturen, Mietwagenfirmen usw. Diese Unternehmen verteilen eine Anzahl von Plätzen zu unterschiedlichen Preisen, die wir auf unserer Webseite vorstellen. Wir haben keinerlei Einfluss auf die von uns gezeigten Preise und die Anzahl von Plätzen und übernehmen hierfür keine Verantwortung.


1.0.2    Wenn Sie mit uns in Zusammenhang mit Ihrer Buchung Kontakt aufnehmen, können Sie nur als Hauptbucher/Auftraggeber Änderungen in Ihrer Buchung vornehmen. Denken Sie daran, dass Sie bei der Kontaktaufnahme die Auftrags- und/oder Buchungsnummer zur Hand haben.


1.0.3    Sobald die Zahlung komplett bei uns eingegangen ist und wir Ihren Auftrag bearbeitet haben, senden wir Ihnen eine E-Mail, die Informationen über Ihre Buchung erhält. Normalerweise bearbeiten wir Buchungen innerhalb von 48 Stunden nach Auftragseingang.


1.0.4    Wir behalten uns das Recht auf technische Probleme und fehlerhafte Preisangaben vor, die außerhalb unserer Kontrolle liegen und behalten uns das Recht vor, mit dem Auftraggeber bei eventuellen Änderungen einer durchgeführten Buchung an Werktagen innerhalb von 24 Stunden Kontakt aufzunehmen. In den Fällen, in denen Kreditkarten oder Bankkonten belastet wurden, kann es mehrere Banktage dauern, bis das Geld wieder auf dem Konto eingegangen ist. Beachten Sie, dass es sich hierbei um Bestimmungen der Banken handelt, auf die wir keinen Einfluss haben.


1.0.5    Bei Buchungen am Wochenende oder an Feiertagen haben wir das Recht, uns am nächsten, darauffolgenden Werktag bei Ihnen zu melden.


1.0.6    Reiseunterlagen werden an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse geschickt. In den Fällen, in denen Sie als Kunde wünschen, dass die Reiseunterlagen per Post zugestellt werden, fallen Bearbeitungsgebühren an.


1.0.7    Wir übernehmen keine Verantwortung für die Texte, Informationen etc., die Dritte wie z. B. Anbieter, Buchungssysteme oder Reisemagazine produzieren.


1.0.8    Falls es an Ihrem Urlaubsort oder in dessen Nähe zu Naturkatastrophen, Krieg, Streik oder anderen Ereignissen kommt, die dazu führen, dass die geplante Reise nicht durchgeführt werden kann, können wir als Vermittler hierfür nicht verantwortlich gemacht werden.


1.0.9    Im Übrigen gelten die schwedischen Gesetze und Verordnungen.

2. Verantwortung des Kunden

2.0.1    Es ist Ihre Verantwortung als Kunde, vor dem Kauf die Reisebedingungen durchzulesen.


2.0.2    Als Kunde ist es Ihre Verantwortung zu kontrollieren, ob Sie die Bestätigung/die Reiseunterlagen innerhalb von 48 Stunden bzw. am darauffolgenden Werktag erhalten haben. Sollten Sie keine Reiseunterlagen erhalten haben, bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen.


2.0.3    Es Ihre Schuldigkeit als Reisender zu kontrollieren, ob Ihre Reisedokumente, Pass, Visum, Visum für Zwischenlandung, erforderliche Impfungen und andere, eventuell erforderliche Dokumente gültig sind.


2.0.4    Als Kunde sind Sie dazu verpflichtet, eine korrekte E-Mail-Adresse und Telefonnummer anzugeben sowie die Informationen, die Sie von uns erhalten, genau durchzulesen. Nach erfolgter Buchung und bis zu Ihrer Rückreise sollten Sie die E-Mail-Adresse, die Sie bei der Buchung angegeben haben, regelmäßig kontrollieren, da wir z.B. über Änderungen im Zeitplan per E-Mail informieren.


2.0.5    Es ist sehr wichtig, dass Sie eine korrekte E-Mail-Adresse angeben, da wir keine Verantwortung für die Folgen falscher Angaben übernehmen, oder falls Ihr persönlicher Spamfilter oder andere untergeordnete Ordner  die von uns gesendeten E-Mails herausfiltern.


2.0.6    Bevor Sie Ihre Buchung durchgeführt und bezahlt haben, sind Sie als Kunde dafür verantwortlich zu kontrollieren, ob alle Angaben wie Datum, Uhrzeit, Reiseroute, Reiseziel und die Namen aller weiteren Reisenden etc. korrekt sind. Alle Vornamen und Nachnamen müssen in der Reihenfolge angegeben werden, in der sie im Pass eingetragen sind und die Schreibweise muss identisch sein.


2.0.7    Als Kunde sind Sie dafür verantwortlich, auf Fehler oder Mängel vor Ort hinzuweisen, damit wir Ihnen helfen können, das Problem zu beheben. Siehe hierzu auch Punkt 10.


2.0.8    Als Kunde sind Sie dafür verantwortlich, vor der Buchung wichtige Informationen mitzuteilen, die für die Durchführung der Reise von Bedeutung sein können.

3. BUCHUNG

3.0.1    Das Mindestalter zum Buchen einer Reise ist 18 Jahre.


3.0.2    Wir bearbeiten keine Buchungen, die nur für Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren gelten.


3.0.3    Ihre Buchung ist nicht bindend, solange Sie keine Zahlung durchführen oder Zahlung auf Rechnung wählen.


3.0.4    Die Buchung wird automatisch storniert, wenn Sie Ihre Zahlung/Zahlung auf Rechnung erst nach dem Zeitpunkt durchführen, der bei der Buchung angegeben wird.


3.0.5    Das Rücktrittsrecht gemäß dem schwedischen Gesetz über Fernabsatz und Haustürgeschäfte (2005:59 2 Kap 3§) gilt nicht für Transporte und damit in Verbindung stehende Dienstleistungen wie Unterkünfte.

4. Zahlung

4.0.1    Sie müssen 18 Jahre alt sein, um auf unserer Webseite Zahlungen durchführen zu können.


4.0.2    Auf der Bezahlseite sind die Zahlungsbedingungen angegeben, die für Ihre spezifische Buchung gelten.


4.0.3    Wenn Sie falsche Angaben machen, können Sie auch im Nachhinein für die dadurch entstehenden Kosten verantwortlich gemacht werden.


4.0.4    Wir übernehmen keine Verantwortung für Zahlungen, die aufgrund von technischen Problemen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, nicht bei uns eingegangen sind.


4.0.5    Ihre Buchung muss vor dem Zeitpunkt abgeschlossen sein, der bei der Buchung angegeben wird. Wenn ein Kauf nicht vor diesem Zeitpunkt durchgeführt wird, wird Ihre Buchung automatisch storniert.


4.0.6    Wir verwenden die so genannte SSL-Verschlüsselung. Diese schützt sämtliche Zahlungsdaten einschl. Kartennummer vor dem Zugriff Unbefugter.


4.0.7    Informationen über die Zahlungsweise siehe Zahlungsinformationen

5. Preise

5.0.1    In den Preisen sind Steuern und Abgaben erhalten, die zum Zeitpunkt der Buchung bekannt sind und Teil der Buchung sind.


5.0.2    Zusätzliche Kosten wie z. B. für Gepäck, Sitzplatz und Check-in können je nach Fluggesellschaft und Preiskategorie hinzukommen.


5.0.3    Lokale Steuern können vorkommen, z. B. Touristensteuern (City tax) oder Flughafengebühren. Diese werden vor Ort vom Kunden selbst gezahlt.


5.0.4    Anbieter von Flügen, Mietwagen und Hotels haben für unterschiedliche Produkte/Preise unterschiedliche Vorkaufbedingungen.


5.0.5    Als Vermittler behalten wir uns das Recht auf eventuelle Preis- und Ticketänderungen von Fluggesellschaften und/oder anderen Anbietern wie Hotelagenturen und Mietwagenfirmen vor.


5.0.6    Bei Flugplatzwechsel können Transferkosten anfallen, die nicht Teil des Reisepreises sind.


5.0.7    Bei langer Transitdauer gehen keine Übernachtungen oder andere Kompensationen mit ein.


5.0.8    Wenn Sie eine Buchung zu einem Zeitpunkt vornehmen, an dem wir nicht die Möglichkeit haben, Ihre Buchung beim Anbieter durchzuführen, behalten wir uns das Recht vor, uns mit eventuellen Preiserhöhungen oder Nachzahlungen an Sie zu wenden. Hierüber werden Sie innerhalb von 24 Stunden oder am nächsten Werktag nach Buchungszeitpunkt informiert.

6. Umbuchungen/Änderungen

6.0.1    Wenn die Fluggesellschaft, das Hotel oder das Mietwagenunternehmen Umbuchungen oder Namensänderungen zulässt, wird – abgesehen von den Gebühren des Anbieters – auch bei uns eine Bearbeitungsgebühr für diese Änderung fällig, 59 Euro/person.


6.0.2    Änderungen müssen rechtzeitig vor der Abreise/Heimreise durchgeführt werden, jedoch spätestens zwei Werktage vor Reiseantritt.

7. Stornierung

7.0.1     Wenn Sie Ihre Reise stornieren, bevor Sie Zahlung auf Rechnung gewählt oder Ihre Buchung bezahlt haben, entstehen Ihnen hierfür keine Kosten.


7.0.2    Wenn Sie Ihre Reise stornieren, nachdem Sie Zahlung auf Rechnung gewählt oder Ihre Buchung bezahlt haben, gilt Folgendes:
Wenn Sie keine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen haben, wird normalerweise nichts zurückerstattet. Ausgenommen sind die Fälle, bei denen andere Bedingungen zum Buchungszeitraum vorliegen.
Wenn Sie Ihre Reise stornieren müssen, aber keine Stornoversicherung haben, werden wir natürlich versuchen, Ihnen zu helfen, so viel wie möglich von den Reisekosten für eine Behandlungsgebühr von bis zu 59 Euro pro Person zurückzubekommen. Wenn Sie eine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen haben, können Sie Ihre Reise im Einklang mit den geltenden Bestimmungen stornieren.


7.0.3    Eine bezahlte Reise kann nicht über die Webseite storniert werden. Dies muss telefonisch oder per E-Mail erfolgen.


7.0.4    Wenn Sie die Abreise nicht antreten (so genanntes „No show“), wird die Rückreise normalerweise von der Fluggesellschaft automatisch storniert. In diesen Fällen erstattet die Fluggesellschaft keine Kosten.


7.0.5    Wenn Sie sich nicht rechtzeitig am richtigen Ort einfinden, oder wenn Sie nicht die gesamte oder nur Teile der Buchung ausnutzen, ist keine Rückerstattung möglich.

8. Pass, Visum und Impfungen

8.0.1    Es Ihre Schuldigkeit als Reisender einen gültigen Pass, Visum, Visum für Zwischenlandung und andere, eventuell erforderlichen Dokumente zu besitzen und die erforderlichen Impfungen durchzuführen.


8.0.2    Wenn Kinder unter 18 Jahren zusammen mit anderen Erwachsenen als ihren Eltern/Erziehungsberechtigten verreisen, alleine reisen, oder wenn der Nachname der Eltern/Erziehungsberechtigen nicht mit dem Nachnamen des Kindes identisch ist, sollten Sie beachten, dass bestimmte Reiseziele eine schriftliche Bescheinigung des Erziehungsberechtigten fordern. Weitere Informationen erhalten Sie über den Anbieter oder die Botschaft des jeweiligen Landes.


8.0.3    Wir übernehmen keine Verantwortung für Zusatzkosten, die den Reisenden in Zusammenhang mit der Ablehnung eines Visumantrags entstehen. Es ist die Botschaft oder das Konsulat des jeweiligen Landes, die /das Visumanträge bearbeitet. Reisende, die keine gültigen Reisedokumente besitzen, kann das Betreten des Flugzeugs oder die Einreise verweigert werden.


8.0.4    Als Reisender sind Sie selbst für alle Kosten verantwortlich, die aufgrund von Mängeln bei den oben genannten Formalitäten entstehen.

9. Reiseversicherung

9.0.1    Wir empfehlen allen Auslandsreisenden, als Schutz vor unvorhersehbaren Ereignissen eine Reiseversicherung abzuschließen.

10. Abweichungen oder Mängel am Produkt/Fehlerbehebung

10.0.1    Wenn es Grund zu Beanstandungen gibt, muss versucht werden, das Problem vor Ort zu lösen. Werden wir nicht unmittelbar auf das Problem aufmerksam gemacht werden, bedeutet dies, dass wir nicht die Möglichkeit erhalten, Ihnen bei der Behebung des Problems zu helfen, dann wird es schwierig, nach Ihrer Rückkehr hierfür kompensiert zu werden. Sie beanstanden den Fehler vor Ort oder indem Sie sich mit dem jeweiligen Anbieter in Verbindung setzen. Die Kontaktangaben finden Sie in der Regel auf Ihrem Voucher.


10.0.2    Wenn das Problem nicht vor Ort gelöst wurde und Sie reklamieren möchten, füllen Sie das Formular Reklamation spätestens zwei Monate nach Ihrer Rückkehr aus, sofern keine besonderen Gründe vorliegen. In den Fällen, in denen Sie etwas reklamieren möchten, was in Zusammenhang mit dem Transport vorgefallen ist, z. B. verloren gegangenes Gepäck, eingestellte Flüge oder andere Umstände, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, muss diese Reklamation direkt an das zuständige Transportunternehmen gestellt werden.


10.0.3    Wenn der Reisende auf eigene Kosten ein Upgrade vornimmt oder vor Ort eine andere Dienstleistung kauft, ohne zuvor mit dem Anbieter Kontakt aufzunehmen, wird der Anbieter die Erstattung dieser Kosten nicht genehmigen. Die Transaktion gilt dann als bindender Vertrag direkt zwischen dem Reisenden und dem Anbieter vor Ort.


10.0.4    Wenn Sie mit der Art und Weise unzufrieden sind, in der Ihre Beanstandung gehandhabt wurde, können Sie sich an das Öffentliche Reklamationsamt (ARN) in Schweden wenden, eine unparteiische Institution, bei deren Beurteilungen wir mitwirken und deren Entscheidungen wir immer folgen. Wir bitten Sie jedoch, uns die Gelegenheit zu geben, das Problem zu beheben, bevor Sie sich an das Reklamationsamt wenden. Sie setzen sich mit ARN über dessen Webseite www.arn.se in Verbindung oder auf dem Postweg: Allmänna reklamationsnämnden Box 174, SE-101 23 Stockholm.
Webseite der EU-Kommission „online dispute resolution“ » Hier klicken

11. Vermittlung von Flugtickets

11.0.1    Der Vertrag über den Flugtransport wird zwischen Ihnen als Kunde und der Fluggesellschaft geschlossen. Wir sind lediglich als Vermittler tätig und somit keine Vertragspartei.


11.0.2     Die Fluggesellschaften sind für die korrekte Durchführung des Transports verantwortlich. Eventuelle Mängel und/oder Beanstandungen in Zusammenhang mit dem Transport oder der Gepäckhandhabung sind direkt bei der Fluggesellschaft anzumelden.


11.0.3    Sämtliche angegebenen Flugzeiten sind vorläufig, dies gilt auch für die Zeiten, die auf der Buchungsbestätigung angegeben sind. Es ist die Verantwortung des Bestellers und des Reisenden, sich über die Transportbestimmungen zu informieren, die alle Fluggesellschaften auf ihren Wegseiten veröffentlichen.


11.0.4    Als Reisender sind Sie dafür verantwortlich, Ihre Flugdetails für sowohl Ab- als auch Rückreise zu kontrollieren, indem Sie mit Buchungsnummer und Nachnamen auf checkmytrip.com einloggen.


11.0.5    Die Zeiten sind Ortszeiten des Landes, in das Sie einreisen, durch das Sie reisen oder von dem Sie abreisen. Als Kunde sind Sie verpflichtet, bei der Buchung eine korrekte E-Mail-Adresse anzugeben und diese regelmäßig zu kontrollieren, falls wir Informationen zu eventuellen Änderungen im Zeitplan verschicken.


11.0.6    Wir reservieren uns das Recht auf eventuelle Änderungen und eingestellte Flüge.


11.0.7    Die Fluggesellschaft hat das Recht, die Buchung innerhalb von 24 Stunden nach Durchführung der Buchung zu ändern. Sollte es zu einer Preisänderung kommen, behalten wir uns das Recht vor, Ihnen die Preiserhöhung in Rechnung zu stellen oder, falls Sie dies vorziehen, eine Rückzahlung vorzunehmen. Hierüber werden Sie innerhalb von 24 Stunden oder am nächsten Werktag nach Buchungszeitpunkt informiert.


11.0.8    Die meisten Fluggesellschaften bieten Kinderpreise für Kinder an, die bereits 2 Jahre aber noch keine 12 Jahre alt sind. Als Säugling (infant) gelten Kinder, die (vor Abschluss der Reise) noch keine 2 Jahre alt sind.


11.0.9    Wir bearbeiten keine Bestellungen für Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren, die alleine reisen.


11.0.10    Wir übernehmen keine Verantwortung für falsche Informationen von der Fluggesellschaft im Hinblick auf eventuelle Zwischenlandungen sowie verpasste Flüge, die darauf beruhen, dass der Reisende die Änderung des Zeitplans nicht bemerkt hat.


11.0.11    Wenn Sie eine aus zwei Einzeltickets bestehende Reise gebucht haben, bedeutet dies, dass der andere Flug nicht automatisch geändert/storniert wird, wenn der eine Flug aus irgendeinem Grund nicht wie geplant durchgeführt wird.
Sie sind selbst für das Umbuchen des Tickets verantwortlich. Eventuelle Mehrkosten müssen Sie selbst tragen.


11.0.12    Wenn Sie als Reisender eine Doppelbuchung vorgenommen haben, kann die Fluggesellschaft die Reisen stornieren. Dies gilt auch dann, wenn Buchungen bei unterschiedlichen Reisebüros oder direkt bei der Fluggesellschaft getätigt wurden. Wir übernehmen keine Verantwortung für Stornierungen, die die Fluggesellschaft in diesen Fällen vornimmt und übernehmen keine eventuellen, in diesem Zusammenhang entstehenden Mehrkosten.


11.0.13    Transport bei Flugplatzwechsel ist nicht Teil des Ticketpreises und wird selbst bezahlt, dies gilt auch für Übernachtungen bei langer Transitdauer.

Für Informationen über IATAs Flugbestimmungen » klicken Sie hier
Für Informationen über die EU-Verordnung über die Rechte der Flugreisenden gegenüber der Fluggesellschaft »klicken Sie hier
Für das Verzeichnis über die in der EU verbotenen Fluggesellschaften » klicken Sie hier

12. Flugzeiten/Zeitplanänderungen

12.0.1    Sämtliche Zeiten sind immer als Ortszeit des jeweiligen Landes angegeben. Es kommt vor, dass Fluggesellschaften ihre Zeitpläne kurzfristig ändern. Wenn wir von der Fluggesellschaft Informationen über Änderungen des Zeitplans erhalten, geben wir diese per E-Mail an den Reisenden weiter.


12.0.2    Wir sind nicht für Zeitplanänderungen der Fluggesellschaft oder eingestellte Flüge verantwortlich. Wenn der Reisende zu Schaden kommt, werden die Ansprüche direkt an die Fluggesellschaft gestellt. Eine Zeitplanänderung berechtigt nicht zu einer Preisreduktion, einer Ersatzreise, Schadensersatz oder anderer Kompensation durch uns.


12.0.3    Wenn die Fluggesellschaft Ihren Flug einstellt, ohne eine Alternative anzubieten, erstatten wir den Wert des stornierten Tickets, nachdem wir die Rückerstattung von der Fluggesellschaft erhalten haben. Wir berechnen eine Bearbeitungsgebühr von bis zu 59 Euro pro Person.

 

12.0.4    Wenn die Fluggesellschaft Ihre Reise einstellt, aber Ihnen die Möglichkeit bietet, zwischen einer alternativen Reise oder Stornierung zu wählen, folgen wir im Hinblick auf die Stornierungskosten den Richtlinien der Fluggesellschaft. Wenn Sie sich für die Stornierung entscheiden, erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von bis zu 59 Euro pro Person.


12.0.5    In den Fällen, in denen Ihre Reise von Zeitplanänderungen betroffen ist, werden Sie normalerweise hierüber nur per E-Mail informiert, in der der neue Zeitplan angegeben ist. Die E-Mail wird an die E-Mail-Adresse geschickt, die Sie bei der Buchung angegeben haben. Als Reisender sollten Sie daher regelmäßig kontrollieren, ob Sie von uns eine E-Mail erhalten haben. Die Flugdetails für Ihre Reise müssen auch durch Einloggen mit Buchungsnummer und Nachnamen auf www.checkmytrip.com kontrolliert werden. Dies sollten Sie auch vor der Rückreise tun.


12.0.6    Wenn die Zeitplanänderung eine späte Ankunft am Reiseziel mit sich führt, sind Sie selbst dafür verantwortlich, das Hotel oder den Mietwagenverleih hierüber zu informieren. In den Fällen, in denen Sie eine separate Anschlussreise gebucht haben, übernehmen wir für einen eventuell ausgebliebenen Anschluss keine Verantwortung.


12.0.7    Wir sind nicht für E-Mails verantwortlich, die aus irgendeinem Grund nicht den Empfänger erreichen (z. B. aufgrund von Spamfiltern).

13. Gepäck

13.0.1    Für genaue Gepäckinformationen für Ihre Reise verweisen wir auf die Regeln und Bestimmungen der Fluggesellschaften, die auf der Webseite der jeweiligen Fluggesellschaft nachgelesen werden können.


13.0.2    Bei Stornierung erstattet die Fluggesellschaft die Kosten für Ihr gebuchtes Gepäck nicht.

 

14. Sitzplatz während des Flugs

14.0.1    Für genaue Sitzplatzinformationen für Ihre Reise verweisen wir auf die Regeln und Bestimmungen der Fluggesellschaften, die auf der Webseite der jeweiligen Fluggesellschaft nachgelesen werden können.


14.0.2    Bei Stornierung erstattet die Fluggesellschaft die Kosten für Ihren gebuchten Sitzplatz nicht.


14.0.3    Die Fluggesellschaft behält sich das Recht vor, Ihren Sitzplatz zu ändern.

 

 

15. Vermittlung von Hotels

15.0.1    Bei der Buchung von Hotels sind Sie selbst dafür verantwortlich, den Voucher auszudrucken und mitzunehmen. Ein Voucher ist Ihr Buchungs- und Zahlungsbeleg und muss bei Ankunft im Hotel abgegeben werden.


15.0.2    Wenn Sie damit rechnen, spät im Hotel anzukommen, sind Sie selbst dafür verantwortlich, das Hotel hierüber zu informieren. Das Hotel hat das Recht, Ihre Buchung freizugeben, wenn die späte Ankunft nicht im Vorfeld mitgeteilt wurde.


15.0.3    Wünsche im Hinblick auf das Hotel können niemals garantiert werden, sondern sind lediglich Wünsche.


15.0.4    Hotels können nicht storniert werden, ausgenommen hiervon sind die Hotels, bei denen im Buchungsverlauf „Kostenlose Stornierung“ oder ähnliches angezeigt wird. Bei Stornierung erheben wir eine Bearbeitungsgebühr. Diese Gebühr wird von dem eventuellen Betrag, den das Hotel erstattet, abgezogen.


15.0.5    Wenn es Grund zu Beanstandungen gibt, müssen Sie versuchen, das Problem vor Ort zu lösen. Wenn Sie uns nicht unmittelbar auf das Problem aufmerksam machen, bedeutet dies, dass wir nicht die Möglichkeit erhalten, Ihnen bei der Behebung des Problems zu helfen, dann wird es schwierig, Sie nach Ihrer Rückkehr hierfür zu kompensieren. Sie beanstanden den Fehler vor Ort oder indem Sie sich mit dem jeweiligen Anbieter in Verbindung setzen. Die Kontaktangaben finden Sie in der Regel auf Ihrem Voucher.

16. Vermittlung von Transfer

16.0.1    Sie sind selbst dafür verantwortlich, sich über die Bedingungen zu informieren, die für Ihren Transfer gelten. Diese variieren je nach Reiseziel und Transportart. Die Bedingungen sind immer auf Ihrem Voucher angegeben.


16.0.2    Bei der Buchung von Transfer sind Sie selbst dafür verantwortlich, den Voucher auszudrucken und mitzunehmen. Ein Voucher ist Ihr Buchungs- und Zahlungsbeleg und muss dem Transporteur übergeben werden.


16.0.3    Wir behalten uns das Recht vor, Ihnen innerhalb von 24 Stunden nach der Buchung oder am darauf folgenden Werktag mitzuteilen, falls Ihr Transfer nicht bestätigt werden konnte. In diesen Fällen werden die Kosten für den Transfer in vollem Umfang zurückerstattet.

17. Vermittlung von Mietwagen

17.0.1    Sie sind selbst dafür verantwortlich, die Produktinformationen zu lesen, die für Ihre Buchung gelten. Die Bedingungen variieren je nach Reiseziel.


17.0.2    Bei der Buchung eines Mietwagens sind Sie selbst dafür verantwortlich, den Voucher auszudrucken und mitzunehmen. Ein Voucher ist Ihr Buchungs- und Zahlungsbeleg und muss bei Abholung vorgelegt werden.


17.0.3    Wenn Sie den Wagen abholen, müssen Sie eine auf den Fahrer ausgestellte Kreditkarte vorlegen, auf der die Verleihfirma eine Kaution reserviert.


17.0.4    Wurde der Leihwagen nach Anfrage gebucht, setzen wir uns sofort nach der Bestellung mit Ihnen in Verbindung.


17.0.5    Die gewünschte Zusatzausstattung wie Schneeketten, Kindersitz oder anderes wird vor Ort gezahlt und kann niemals garantiert werden.


17.0.6    Wenn es Unklarheiten bei der Abholung gibt, müssen Sie versuchen, das Problem vor Ort zu lösen. Wenn Sie uns nicht unmittelbar auf das Problem aufmerksam machen, bedeutet dies, dass wir nicht die Möglichkeit erhalten, Ihnen bei der Behebung des Problems zu helfen, dann wird es schwierig, Sie nach Ihrer Rückkehr hierfür zu kompensieren. Sie beanstanden den Fehler bei der Verleihfirma oder indem Sie die Telefonnummer anrufen, die auf dem Voucher angegeben ist.

18. Registrierungsbedingungen und die Handhabung personenbezogener Daten

18.0.1    Siehe hierzu Handhabung personenbezogener Daten

Allgemeine Reisebedingungen für Pauschalreisen

Für die Reise gelten die am 28. Juni 2018 in der Branche vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Schwedischen Reisebüro- und Veranstalterverbandes (SRF) und die nachstehend aufgeführten besonderen Vertragsbedingungen des Veranstalters. Die besonderen Vertragsbedingungen sind kursiv gekennzeichnet.

 

Der Reiseveranstalter ist berechtigt, von den allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende, besondere Vertragsbedingungen geltend zu machen, wenn diese aufgrund der besonderen Art der Reise, besonderer Bestimmungen im Hinblick auf die Beförderungsart (wie Buchungs- und Verkaufsbedingungen für Linienflüge usw.) sowie abweichender Unterkunftsbedingungen aufgrund der besonderen Art der Reise oder besonderer Gegebenheiten des Reiseziels berechtigt sind. Die besonderen Vertragsbedingungen dürfen nicht zum Nachteil des Reisenden gegen das Pauschalreiserecht verstoßen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die besonderen Vertragsbedingungen sind Vertragsbestandteil.

 

 

1.DER VERTRAG

 

 1.1 Sofern nichts anderes vereinbart ist, wird der Vertrag für die Parteien verbindlich, wenn der Reiseveranstalter die Bestellung des Reisenden schriftlich bestätigt hat. Der Veranstalter hat die Bestellung des Reisenden unverzüglich zu bestätigen. Bei Pauschalreiseverträgen besteht kein Widerrufsrecht.

Der Vertrag kommt für die Parteien zustande, wenn der Reisende die Anmeldegebühr fristgerecht oder, falls keine Anmeldegebühr zu zahlen ist, den gesamten Reisepreis nach Anweisung des Veranstalters bezahlt und der Veranstalter die Bestellung des Reisenden schriftlich bestätigt hat.

Zahlt der Reisende die Anzahlung nicht vertragsgemäß, ist der Reiseveranstalter berechtigt, den Vertrag zu stornieren. Im Falle einer solchen Stornierung hat der Veranstalter Anspruch auf Zahlung des Betrags, den der Reisende gezahlt hätte, wenn der Reisende die Reise gemäß den Stornierungsbedingungen des Veranstalters storniert hätte.


1.2 Hauptreisender ist die Person, in deren Namen der Vertrag abgeschlossen wurde. Der Hauptreisende wird als erste Person in den Reiseunterlagen aufgeführt oder auf andere eindeutige Weise genannt. Der Hauptreisende ist für die Zahlung gemäß Vertrag verantwortlich. Alle Änderungen und Stornierungen müssen vom Hauptreisenden vorgenommen werden. Ausnahmen können gemacht werden, wenn der Hauptreisende ernsthaft erkrankt ist und die Änderung oder Stornierung nicht vornehmen kann. Der Hauptreisende ist dafür verantwortlich, dem Veranstalter korrekte Buchungsinformationen für die anderen Reisende, die Teil des Vertrags sind, zur Verfügung zu stellen. Eine eventuelle Rückerstattung erfolgt an den Hauptreisenden.

 

1.3 Wenn der Reisende unter 18 Jahre alt ist und ohne Erziehungsberechtigte reist, muss dies bei der Buchung angegeben werden. Einige Reisen erfordern möglicherweise eine Altersgrenze, die höher als 18 Jahre sein kann. Informationen werden zum Zeitpunkt der Buchung bereitgestellt.

 

1.4 Die in der Buchungsbestätigung angegebenen Hin- und Rückreisezeiten sind vorläufig. Der Veranstalter muss so früh wie möglich und möglichst spätestens 20 Tage vor Reiseantritt die für die Reise geltenden Abflugzeiten bekannt geben.

 

1.5 Der Veranstalter muss allgemeine Informationen darüber geben, was in Bezug auf Reisepässe und Visa gilt.

1.6 Der Veranstalter muss allgemeine Informationen über Gesundheitsvorschriften für das Reiseziel bereitstellen.

 

1.7 Anschlussreisen oder Sonderarrangements sind nur dann Bestandteil des Pauschalreisevertrages, wenn diese zusammen und gleichzeitig mit den in der Pauschalreise enthaltenen Leistungen gebucht oder zusammen mit anderen Leistungen zu einem Gesamtpreis verkauft wurden.

 

1.8 Etwaige Wünsche oder Sonderleistungen auf Wunsch des Reisenden werden nur dann Vertragsinhalt, wenn diese vom Veranstalter ausdrücklich schriftlich bestätigt wurden.

 

1.9 Der Reisende ist verpflichtet, die Buchungsbestätigung / Reiseunterlagen unverzüglich nach Erhalt auf Richtigkeit aller Angaben zu überprüfen, einschließlich der richtigen Schreibweise der Namen und Übereinstimmung mit dem Reisepass. Etwaige Fehler müssen so schnell wie möglich gemeldet werden. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, für die Berichtigung falscher Angaben ein dem tatsächlichen Aufwand entsprechendes Entgelt sowie eine angemessene Entschädigung für den durch die Berichtigung entstehenden Mehraufwand zu erheben. Ist ein Irrtum auf den Veranstalter oder einen von ihm Beauftragten zurückzuführen, muss die Berichtigung für den Reisenden kostenfrei erfolgen.

 

1.10 Der Hauptreisende muss den Veranstalter unverzüglich über Änderungen der Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder sonstiger, für die Kontaktmöglichkeiten des Veranstalters relevanter Informationen in Kenntnis setzen.

 

1.11 Bei bestimmten Reisen ist eine Mindestteilnehmerzahl erforderlich, damit die Reise durchgeführt werden kann. In diesem Fall muss der Reisende hierüber spätestens bei der Buchung eindeutig informiert werden.

 

1.12 Sind Flugtickets Teil der Pauschalreise, müssen diese in der richtigen Reihenfolge verwendet werden. Der Reisende kann also nicht nur ein Rückflugticket nutzen, wenn Hin- und Rückflüge gebucht sind oder nur einen Teil einer Flugstrecke. Wird das Flugticket nicht von Beginn an genutzt wird, werden die restlichen Teile storniert.

 

2.PREIS UND ZAHLUNG

 

2.1 Der Preis muss so angegeben werden, dass der Preis der gesamten Reise eindeutig ersichtlich ist. Der Preis schließt alle im Vertrag eingeschlossenen Leistungen sowie gesetzlich vorgeschriebene Zuschläge, Steuern und Gebühren ein.

Der Reisepreis beinhaltet keinen Stornoschutz und keine Reiseversicherung.


2.2 Der Reisende hat den Reisepreis spätestens zu dem im Vertrag genannten Zeitpunkt zu zahlen.

 

2.3 In Verbindung mit der Buchungsbestätigung kann der Veranstalter eine erste Rate (Anmeldegebühr) erheben. Die Anmeldegebühr muss im Verhältnis zum Reisepreis und den Umständen im Allgemeinen angemessen sein.

 

2.4 Zahlt der Reisende den Reisepreis nicht vertragsgemäß, ist der Veranstalter berechtigt, den Vertrag zu stornieren und eine angemessene Entschädigung zu verlangen.

 

2.5 Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, basiert der Reisepreis auf der Unterbringung von zwei Personen in einem gemeinsamen Doppelzimmer. Bei Unterbringung von nur einer Person in einem Doppelzimmer oder einem größeren Zimmer, das für mehr als eine Person bestimmt ist, ist der Veranstalter berechtigt, eine zusätzliche Gebühr zu erheben.

 

2.6 Der Veranstalter ist außerdem verpflichtet, den Reisenden auf eventuell anfallende Kosten hinzuweisen.

 

3. RECHT DES REISENDEN AUF ÄNDERUNG UND STORNIERUNG

 

3.1 Der Reisende hat das Recht, den Vertrag zu ändern, wenn der Veranstalter dies zulässt. Vertragsänderungen können für den Reisenden zusätzliche Kosten seitens des Veranstalters oder eines anderen nach sich ziehen.

 

3.2 Der Reisende hat das Recht, die Reise zu stornieren. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, vom Reisenden eine Erstattung der Kosten zu verlangen, die dem Veranstalter durch die Stornierung entstehen.

Der Veranstalter kann angemessene, standardisierte Stornogebühren festsetzen, die auf dem Zeitpunkt der Stornierung basieren. Hat der Veranstalter keine standardisierten Stornogebühren festgelegt, steht dem Veranstalter eine angemessene Stornogebühr zu.

Die Stornierung hat schriftlich zu erfolgen. Bei verspäteter Stornierung oder außerhalb der Öffnungszeiten des Büros müssen Stornierungen direkt an die auf den Reiseunterlagen angegebenen Notrufnummern erfolgen.

 

4. DAS RECHT DES REISENDEN, DEN VERTRAG ZU ÜBERTRAGEN

 

4.1 Der Reisende kann den Vertrag auf eine Person übertragen, die alle Bedingungen zur Teilnahme an der Reise erfüllt. Eine solche Bedingung kann z. B. sein, dass das Beförderungsunternehmen oder ein anderes vom Veranstalter beauftragtes Unternehmen nach den geltenden Vorschriften den Wechsel des Reisenden akzeptiert. Der Reisende hat den Veranstalter oder Händler rechtzeitig vor Reiseantritt über die Übertragung zu benachrichtigen. Eine Benachrichtigung, die bis spätestens sieben Tage vor Reiseantritt erfolgt, wird immer als rechtzeitig betrachtet.

 

4.2 Der Veranstalter kann für die Übertragung ein angemessenes Entgelt erheben. Das Entgelt darf nicht die Kosten übersteigen, die dem Veranstalter durch die Übertragung entstehen. Die Berechnung der Kosten ist vom Veranstalter nachzuweisen.

Flugtickets sind normalerweise persönlich und können nicht auf einen anderen Reisenden übertragen werden. Eine Übertragung von Pauschalreisen erfordert daher meistens Stornierung und Neubuchung.

 

4.3 Der Übertragende und der Empfänger haften gegenüber dem Veranstalter bzw. Vermittler als Gesamtschuldner für alle noch zu zahlenden Reisekosten und für die mit der Übertragung verbundenen Mehrkosten.

 

5. ÄNDERUNGEN VOR DER ABREISE

 

5.1 Änderung der Vertragsbedingungen

 

Der Reiseveranstalter ist berechtigt, Änderungen am Vertrag vorzunehmen, sofern der Reiseveranstalter den Reisenden hierüber auf einem dauerhaften Datenträger klar, verständlich und deutlich über die Änderung informiert. Handelt es sich um eine unerhebliche Änderung, zum Beispiel geringfügige Änderungen der Flugzeiten, hat der Fluggast keinen Anspruch auf Preisminderung oder Schadensersatz. Bei erheblichen Änderungen der Reise ist dem Reisenden nach Möglichkeit eine Ersatzreise oder ein Rücktrittsrecht ohne Stornogebühr anzubieten.

 

5.2 Preisänderung

 

5.2.1 Der Veranstalter kann den Reisepreis erhöhen, wenn die Erhöhung auf Änderungen von Treibstoffkosten, Steuern und Abgaben oder Wechselkursen beruht.

 

5.2.2 Der Reisepreis kann um einen Betrag erhöht werden, der dem Anteil des Reisenden an der Kostensteigerung des Veranstalters entspricht. Das Recht auf eine Preiserhöhung besteht nur, wenn die Kostenerhöhung insgesamt SEK 100 pro Buchung übersteigt.

 

5.2.3 Der Reisepreis wird reduziert, wenn die Kosten des Veranstalters aus den oben genannten Gründen um insgesamt mindestens SEK 100 pro Buchung sinken. Im Falle einer Preisminderung kann der Veranstalter tatsächliche Verwaltungskosten in Abzug bringen.

 

5.2.4 Der Veranstalter hat den Reisenden schnellstmöglich über Preisänderungen zu informieren. Die Mitteilung muss eine Begründung für die Änderung und eine Berechnung enthalten.

 

5.2.5 Der Preis darf in den letzten 20 Tagen vor dem vereinbarten Abreisetermin nicht erhöht und braucht nicht gesenkt werden.

 

5.2.6 Der Veranstalter kann in seinen besonderen Vertragsbedingungen auf eine Preiserhöhung nach 5.2.1 verzichten. In diesem Fall braucht der Veranstalter den Preis gemäß 5.2.3 nicht zu mindern.

 

5.3 Recht des Reisenden, den Vertrag ohne Stornogebühr zu kündigen

 

5.3.1 Will der Reisende den Vertrag wegen einer wesentlichen Änderung, z. B. bei einer Preiserhöhung von mehr als 8 % des Gesamtpreises der Pauschalreise stornieren, hat der Reisende den Veranstalter innerhalb einer vom Reiseveranstalter bestimmten angemessenen Frist ab dem Zeitpunkt, an dem der Veranstalter den Reisenden über die Änderung informiert hat, über die Stornierung des Vertrages in Kenntnis zu setzen. Tut er dies nicht, ist der Reisende an die neue Vereinbarung gebunden.

 

5.3.2 Wird der Pauschalreisevertrag storniert, zahlt der Veranstalter den gesamten Reisepreis unverzüglich, spätestens 14 Tage nach Vertragsbeendigung zurück.

 

5.4 Stornierungsrecht des Veranstalters und des Reisenden bei unabwendbaren und außergewöhnlichen Ereignissen

 

5.4.1 Sowohl der Veranstalter als auch der Reisende haben das Recht, den Vertrag zu stornieren, wenn die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung der Passagiere zum Zielort durch unabwendbare und außergewöhnliche Ereignisse am Zielort oder in dessen unmittelbarer Umgebung erheblich beeinträchtigt wird. Unter unabwendbaren und außergewöhnlichen Umständen sind beispielsweise schwerwiegende Sicherheitsprobleme wie Krieg, Terrorismus, Ausbruch schwerer Krankheiten oder Naturkatastrophen zu verstehen. In solchen Fällen hat der Reisende das Recht, den Vertrag ohne Zahlung einer Stornogebühr zu stornieren. Storniert der Veranstalter den Vertrag gemäß dieser Klausel, hat der Reisende keinen Anspruch auf Schadensersatz. In solchen Fällen hat der Reisende Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung gemäß 5.3.2.

 

5.4.2 Der Reisende hat kein Stornierungsrecht, wenn die unabwendbaren und außergewöhnlichen Ereignisse bei Vertragsschluss allgemein bekannt waren.

 

5.4.3 Um zu untersuchen, ob der Vorfall von so schwerwiegender Natur ist wie oben angegeben, müssen sachkundige schwedische oder internationale Behörden konsultiert werden. Eine aktuelle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes ist immer als Kündigungsgrund anzusehen.

Ab 14 Tage vor Reiseantritt ist ein aktuelle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes ein Kündigungsgrund, wenn die Warnung den Reisezeitpunkt des Reisenden betrifft. Als Stornierungsgrund gilt zudem eine aktuelle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, wenn anderweitig feststeht, dass die Umstände, auf denen die Reisewarnung beruht, zum Zeitpunkt der Reise des Reisenden den Bestimmungsort betreffen oder beeinflussen werden.

 

6. VERANTWORTUNG DES VERANSTALTERS FÜR DIE DURCHFÜHRUNG DER PAUSCHALREISE

 

6.1 Mangelhafte Durchführung

 

Wird eine Reiseleistung nicht vertragsgemäß erbracht, hat der Veranstalter den Mangel innerhalb angemessener Frist zu beheben. Der Veranstalter ist jedoch nicht verpflichtet, den Mangel zu beheben, wenn dies unmöglich ist oder die Behebung mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden wäre. Behebt der Veranstalter den Mangel nicht, kann der Reisende Anspruch auf Preisminderung und Schadensersatz haben.

 

6.2 Wesentliche Mängel

 

6.2.1 Kann ein wesentlicher Teil der vereinbarten Leistungen nach Abreise nicht erbracht werden, wird der Veranstalter nach Möglichkeit gleichwertige oder zumindest gleichwertige Alternativen ohne Mehrkosten für den Reisenden organisieren. Kann der Veranstalter dies nicht anbieten, darf der Veranstalter Alternativen mit geringerer Qualität in Verbindung mit einem angemessenen Preisnachlass anbieten. Der Reisende kann solche Alternativen nur dann ablehnen, wenn sie nicht mit denen vergleichbar sind, die im Rahmen des Vertrages vorgesehen waren, oder wenn die angebotene Preisminderung nicht als angemessen angesehen werden kann.

 

6.2.2 Kann der Reiseveranstalter keine Alternative anbieten oder hat der Reisende das Recht, solche Alternativen gemäß 6.2.1. abzulehnen, kann der Reisende Anspruch auf Preisnachlass und Schadensersatz haben.

 

6.2.3 Bei Mängeln, die die Durchführung der Pauschalreise erheblich beeinträchtigen und die der Veranstalter nicht innerhalb einer angemessenen Frist behoben hat, kann der Reisende den Vertrag stornieren und hat gegebenenfalls Anspruch auf Preisminderung und Schadensersatz.

 

6.2.4 Kann der Reiseveranstalter keine Alternative anbieten oder hat der Reisende das Recht, solche Alternativen gemäß 6.2.1. abzulehnen, oder hat der Reisende den Vertrag gemäß 6.2.3 storniert, hat der Reisende Anspruch auf eine gleichwertige Rückreise ohne unnötige Verzögerung und ohne zusätzliche Kosten, da die Pauschalreise den Transport beinhaltet und der Reisende sich am Zielort befindet.

 

7. ÜBER PREISNACHLASS UND SCHADENSERSATZ

 

7.1 Der Preisnachlass entfällt, wenn der Veranstalter nachweist, dass der Fehler auf den Reisenden zurückzuführen ist.

 

7.2 Der Reisende hat keinen Anspruch auf Schadensersatz, wenn der Veranstalter nachweist, dass der Fehler auf den Reisenden oder einen Dritten zurückzuführen ist, der nicht mit der Erbringung der in der Pauschalreise enthaltenen Reiseleistungen in Zusammenhang steht, oder wenn der Fehler auf unabwendbaren und außergewöhnlichen Ereignissen beruht.

 

7.3 Beruht der Fehler auf einem vom Veranstalter beauftragten Reiseveranstalter, so ist der Veranstalter nach Maßgabe dieser Reisebedingungen nur dann schadensersatzfrei, wenn auch der vom Veranstalter eingesetzte Reiseveranstalter nach dieser Bestimmung von Schadensersatz befreit ist. Gleiches gilt, wenn der Mangel zu einem früheren Zeitpunkt von einem anderen verursacht wurde.

 

7.4 Der Anspruch auf Schadensersatz wegen Einstellung der Reise durch den Veranstalter besteht nicht, wenn der Veranstalter nachweist, dass sich weniger Personen als die im Vertrag festgelegte Mindestanzahl für die Reise angemeldet haben und der Reisende innerhalb einer im Vertrag festgelegten Frist schriftlich darüber informiert wird, dass die Reise eingestellt wird.

Beachten Sie, dass die Information über die Einstellung einer Reise spätestens

20 Tage vor Abreise gegeben werden muss, wenn die Reise länger als 6 Tage dauert

7 Tage vor Abreise, wenn die Reise zwischen 2 und 6 Tagen dauert

48 Stunden vor Abreise, wenn die Reise kürzer als 2 Tage ist.

 

7.5 Schadensersatz im Sinne dieser AGB umfasst den Ersatz von reinen Sach-, Personen- und Sachschäden. Der Reisende ist verpflichtet, den Schaden so gering wie möglich zu halten.

 

7.6 Soweit nicht durch die Pauschalreiserichtlinie oder andere zwingende Rechtsvorschriften keine anderen Einschränkungen gelten, ist die Haftung des Veranstalters für Schäden auf den dreifachen Pauschalreisepreis beschränkt. Diese Beschränkung gilt jedoch nicht für Personenschäden oder vorsätzlich oder fahrlässig verursachte Schäden. Etwaige Ansprüche gegen den Beförderer (z. B. Fluggesellschaft) sind gemäß der EU-Verordnung über Fluggastrechte gegen den Beförderer zu richten.

 

8. REKLAMATION

 

8.1 Der Reisende kann nur dann Mängel in den vereinbarten Leistungen geltend machen, wenn er den Mangel innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem er den Mangel entdeckt oder den Mangel entdeckt haben sollte, dem Veranstalter oder Vermittler mitteilt hat. Dies sollte so schnell wie möglich und möglichst am Reiseziel erfolgen. Bei der Bestimmung eines etwaigen Preisnachlasses oder Schadensersatzes wird der Zeitpunkt der Reklamation des Reisenden berücksichtigt, wenn eine solche Benachrichtigung dazu geführt hätte, dass der Veranstalter den Fehler hätte beheben können. Etwaige Mängel sind vor Ort dem Hotel, dem Vertreter, der Reederei o. Ä. mitzuteilen, alternativ Ticket zu melden. Reklamationen müssen so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von drei Monaten nach der Rückkehr nach Hause, bei Ticket eingereicht werden.

 

8.2 Abweichend von Ziffer 8.1 kann der Reisende Mängel geltend machen, wenn der Veranstalter oder Vermittler grob fahrlässig oder gegen Treu und Glauben gehandelt hat.

 

9. VERANTWORTUNG DES PASSAGIERS WÄHREND DER REISE

 

9.1 Weisungen des Veranstalters

 

Der Reisende ist verpflichtet, die Weisungen des Reiseleiters oder einer anderen vom Veranstalter für die Durchführung der Reise beauftragten Person zu befolgen. Der Reisende ist verpflichtet, die für die Reise und das Reiseziel geltenden Verfahrensregeln einzuhalten und sich so zu verhalten, dass Mitreisende oder andere Personen nicht gestört werden. Verstößt der Reisende erheblich dagegen, kann der Veranstalter den Vertrag kündigen, ohne dass dem Reisenden ein Anspruch auf Schadensersatz oder Rückerstattung zusteht.

Wenn der Reisende die angegebenen Beförderungen nicht wahrnimmt oder andere, in der Reise enthaltenen Leistungen nicht in Anspruch nimmt, kann keine Entschädigung erwartet werden.

 

9.2 Haftung des Fahrgastes für Schäden

 

Der Reisende haftet für Schäden, die dem Veranstalter durch Fahrlässigkeit des Reisenden entstehen.

 

9.3 Verantwortung des Reisenden für Formalitäten

 

9.3.1 Der Reisende ist für die Einhaltung der für die Durchführung der Reise notwendigen Formalitäten wie Besitz eines gültigen Reisepasses, Visums, Impfungen und Versicherungen selbst verantwortlich.

 

9.3.2 Der Reisende muss das Check-in für alle in der Pauschalreise enthaltenen Transportleistungen gemäß dem Reiseplan oder anderen Anweisungen des Veranstalters oder Beförderers durchgeführt haben.

 

9.3.3 Der Reisende trägt alle Kosten, die durch Mängel bei den genannten Formalitäten entstehen, wie z. B. Rückreise mangels Reisepasses, es sei denn, die Mängel beruhen auf unrichtigen Angaben des Veranstalters oder Reisebüros.

 

9.3.4 Der Reisende ist dafür verantwortlich, die vom Veranstalter bereitgestellten Informationen einzusehen.

 

9.4 Abweichung von der Vereinbarung

Ein Reisender, der nach Reisebeginn die Reiseveranstaltung verlässt, ist verpflichtet, dies dem Veranstalter oder seinem Beauftragten anzuzeigen.

 

10. ABHILFEPFLICHT DES VERANSTALTERS

 

Gerät der Reisende während der Reise in Schwierigkeiten, ist der Veranstalter verpflichtet, unverzüglich angemessene Abhilfe zu leisten. Solche Hilfeleistungen können zum Beispiel Informationen über Gesundheitsdienste, lokale Behörden und konsularische Unterstützung sein. Der Reiseveranstalter ist berechtigt, für diese Hilfeleistungen ein angemessenes Entgelt zu verlangen, wenn der Umstand auf Vorsatz oder Fahrlässigkeit des Reisenden zurückzuführen ist.

 

11. SCHLICHTUNG VON STREITIGKEITEN

 

Die Parteien sollten versuchen, Streitigkeiten über die Auslegung oder Anwendung des Vertrags selbst zu lösen. Können sich die Parteien nicht einigen, kann die Streitigkeit vor dem schwedischen öffentlichen Reklamationsamt (ARN), Box 174, SE-101 23 Stockholm, www.arn.se, oder vor einem allgemeinen Gericht verhandelt werden. Eine Streitigkeit kann auch über die Online-Plattform der Europäischen Kommission geprüft werden: http://ec.europa.eu/odr.